Archiv für den Monat April 2016

Luchse verdächtigt – zu Unrecht

Mysteriöse Angriffe auf Kälber in Hasselfelde im Harz aufgeklärt – es waren Füchse

Wernigerode. Die mysteriösen Angriffe auf die Kälber eines großen Rinderzüchters in Hasselfelde im Harz sind aufgeklärt – es waren Füchse, nicht wie von einigen Seiten vermutet Luchse.

Nationalpark-Luchsexperte Ole Anders hatte Kameras in den Rinderställen installiert und seit heute liegen eindeutige Aufnahmen vor. Es konnten mehrere Fälle filmisch dokumentiert werden, in denen sich Füchse in die Ställe schlichen und die Rinder attackierten.

Quelle:

Dr. Friedhart Knolle, Nationalpark Harz

Presse, Marketing & Regionalentwicklung

Lindenallee 35, 38855 Wernigerode

Tel. 03943/5502-32 & 0170/22 09 174

e-mail info@nationalpark-harz.de

http://www.nationalpark-harz.de

Ihre Spende hilft: http://www.gfn-harz.de

PC-Fax: 03 222 98 440 84

Advertisements

Deutsches Jammertal

Deutsche Zertifizierer mit Certificate Transparent noch nicht praxistauglich

Derzeit ist es für eMaildienste wie Posteo unmöglich, Zertifikate deutscher Zertifizierungsstellen als Haupt-Zertifikat einzusetzen.  Zuviele Geräte und Programme kennen deutsche Anbieter wie D-Trust oder die Bundesdruckerei nicht. Setzt ein eMaildienst dennoch ein Zertifikat einer solchen unbekannten Zertifizierungsstelle ein, kommt es bei den Kunden zu ständigen Fehlermeldungen, dass den eingesetzten Zertifikaten nicht vertraut wird. 

Unterstützung neuer Sicherheitstechnologien?

Das Telekom Trust Center (TeleSec), die Zertifizierungsstelle der Deutschen Telekom AG, hat nicht vor, Certificate Transparency zu unterstützen.
Diese bestehenden Probleme mit deutschen Zertifizierern werden sich also erst im Laufe von Jahre bessern. Voraussetzung ist, dass die deutschen Zertifizierer dafür sorgen, dass ihre sogenannten Root-Zertifikate in allen Geräten und Programmen der neueren Generation als vertrauenswürdig erkannt werden.